< zurück
Kopfbild Landesinnung Kaelte-Klimatechnik Niedersachsen/Sachsen-Anhalt
LANDESINNUNG
KÄLTE-KLIMATECHNIK
NIEDERSACHSEN | SACHSEN-ANHALT
´
MENÜ

Mechatroniker/-in für Kältetechnik –    Beruf mit Zukunft



Das Kälteanlagenbauer Handwerk wurde 1978 als eigenständiges Vollhandwerk vom Gesetzgeber anerkannt. Damit zog der Gesetzgeber die Konsequenz aus der technischen Entwicklung und der wachsenden Bedeutung dieses Handwerks. Inzwischen ist dieses innovative und volkswirtschaftlich äußerst bedeutsame Handwerk aus dem heutigen Wirtschaftsleben nicht mehr wegzudenken.

Berufsaussichten:
"Viele Arbeitsplätze können nicht besetzt werden, weil geeignete Fachkräfte fehlen...", so lautet die Aussage der Bundesfachschule KÄLTE-KLIMATECHNIK in Maintal. So sind in 2.000 Betrieben rund 20.000 Mitarbeiter beschäftigt. Deren Nachwuchsbedarf beträgt ca. 2.000 Auszubildende des Kälteanlagenbauer-Handwerks.

Ständig neue Einsatzgebiete und die fortschrittliche Entwicklung in Richtung High-Tech beeinflussen die KÄLTE-KLIMATECHNIK überaus positiv und geben dem Nachwuchs gute Chancen.

Für den jungen Kälteanlagenbauer bietet dieser Spezial-Beruf Existenz- und Aufstiegsmöglichkeiten als Geselle, Montageleiter, Meister, Techniker, Dipl-Ing. (FH).

Wie wird man Mechatroniker/-in für Kältetechnik?
In einem anerkannten Kälteanlagen Meisterbetrieb erhält der/die Haupt- und Realschulabgänger/-in eine dreieinhalbjährige Ausbildung. Während dieser Zeit erlernt er/sie alle praktischen Kenntnisse und Fertigkeiten, die für den erfolgreichen Berufsabschluss benötigt werden.

Lehrgänge der überbetrieblichen Unterweisung runden die Kenntnisse und die Fertigkeiten in der Ausbildung zum/zur Mechatroniker/-in für Kältetechnik ab.

Nach bestandener Abschlussprüfung führen Sie die Berufsbezeichnung Mechatroniker/-in für Kältetechnik. (bis zum Juli 2007 lautete die Berufsbezeichnung Kälteanlagenbauer/-rin.)

Bei dem großen Bedarf an qualifizierten Nachwuchskräften fällt es nicht schwer, bei sehr gutem Verdienst sein Wissen und Können als Mechatroniker/-in für Kältetechnik einzusetzen.

Für die Weiterbildung zum/zur Meister/-in werden in verschiedenen Städten im Bundesgebiet theoretische Fortbildungs- und Vorbereitungskurse auf die Meisterprüfung durchgeführt. Die Fortbildungsmaßnahmen werden gefördert.

Über den zweiten Bildungsweg ist es dem/der Mechatroniker/-in für Kältetechnik möglich, die Fachhochschule zu besuchen und diese erfolgreich mit dem Diplom-Ingenieur (FH) abzuschließen.
Eine Liste aller Ausbildungsbetriebe der Landesinnung Kälte- und Klimatechnik finden Sie hier.

Downloads:

Verordnung über die Berufsausbildung zum/zur Mechatroniker/-in für Kältetechnik

Informationen rund um die Ausbildung im Kälteanlagenbauer-Handwerk

Hilfreiche Informationen zu einem Schülerpraktikum finden Schüler und Betriebe hier: Schülerwirtschaft-Niedersachsen


Die Berufsbeschulung findet an den Berufsbildenden Schulen Springe im Bereich Kältetechnik statt:

Berufsbildende Schulen Springe

Paul-Schneider-Weg
31832 Springe

Tel. 05041 951-0
Fax 05041 951-211
EMail: Verwaltung@bbs-springe.de
Internet: www.bbs-springe.de


Unter diesen Links finden Sie weitere Informationen über den Beruf
Mechatroniker/-in für Kältetechnik:
www.der-coolste-job-der-welt.dewww.der-coolste-job-der-welt.de
http://www.beroobi.de/berufe/kaeltemechatroniker/#/start/www.beroobi.de

 
Landesinnung Kälte-Klimatechnik Niedersachsen/Sachsen-Anhalt | Philipp-Reis-Str. 13, 31832 Springe| Tel. 05041 9454-0